Praktikum im BeN

hp_praktikum_112x95Interesse an einem Praktikum im BeN?

Das BeN bietet Interessierten die Möglichkeit eines Praktikums an. Ein Praktikum dauert in der Regel mindestens zwei Monate. Dabei haben die Praktikant*innen die Möglichkeit zur Mitarbeit in nahezu allen Bereichen des BeN. Man übernimmt also nicht nur administrative Aufgaben (wie z.B. Protokolle oder Anschreiben verfassen), sondern assistiert auch bei laufenden Projekten und kann eigene Ideen einbringen. Ein Praktikum im BeN ist unentgeltlich und nur im Rahmen eines Studiums oder einer Ausbildung möglich - ob es sich dabei um ein Pflicht- oder ein freiwilliges Orientierungspraktikum handelt, ist unwesentlich.

Voraussetzungen für ein Praktikum:

  • Interesse an entwicklungspolitischen Themen,
  • Interesse an der Organisation von Veranstaltungen,
  • Motivation und Engagement,
  • Zuverlässigkeit,
  • Grundlegende Kenntnisse von Büroanwendungen (Textverarbeitung, Tabellenkalkulation, Präsentationen),
  • Selbständiges Arbeiten, Bereitschaft zur Teamarbeit und zu flexiblen Arbeitszeiten,
  • Abgeschlossene Schulausbildung.

Was bringt ein Praktikum im BeN?

  • einen tiefen Einblick in die Arbeit einer Nichtregierungsorganisation (NRO) mit entwicklungspolitischem Schwerpunkt,
  • Erfahrung im Umgang mit anderen NROs, Politik, Verwaltung,
  • Ausbau der eigenen Computerkenntnisse (z.B. Umgang mit Content Management System (CMS) zum Bearbeiten der Homepage),
  • Teilnahme an Seminaren und Workshops (eventuell auch Teilnahme an bundesweiten agl-Treffen).

Bewerbungen (kurzes Anschreiben und Lebenslauf) bitte per E-Mail an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Ein freier Praktikumsplatz im BeN ist wieder ab dem 30. August 2021 zu vergeben.

 

hp_mathiessen"Wir haben nur eine Erde. Wir müssen dafür sorgen, dass diese Erde für alle Menschen lebenswert ist. Dazu gehören Klimaschutz vor Ort und global, sowie die Zusammenarbeit mit den Menschen aller Regionen. Das BeN leistet einen wichtigen Beitrag zur Koordination und Unterstützung der Arbeit in Bremen und Bremerhaven."

Prof. Dr. Günter Matthiessen  (Nord-Süd-Forum Bremerhaven)

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.