BeN_logo_112x95Das Bremer entwicklungspolitische Netzwerk (BeN) ist das Netzwerk entwicklungspolitischer Initiativen, Vereine und Gruppen auf Bremer Landesebene. Es dient der gemeinsamen Koordination nach innen und der zentralen Interessenvertretung nach außen.

Ziel des BeN ist es auf Landesebene die Zusammenarbeit der Gruppen in der entwicklungspolitischen Öffentlichkeits- und Informationsarbeit zu fördern und zu verbessern.
Entwicklungspolitik ist nicht nur die klassische Entwicklungsarbeit im globalen Süden. Entwicklung ist auch hier notwendig - muss überall stattfinden. Das BeN will dazu mit entwicklungspolitischen Aktivitäten und Bildungsarbeit im Lande Bremen beitragen.

Chancen durch Vielfalt

Viele Nichtregierungsorganisationen im Land Bremen arbeiten an unterschiedlichen thematischen Schwerpunkten und verfügen dadurch über ein vertieftes Wissen und spezielle Kompetenzen. Ein Austauschprozess zwischen den Gruppen kann die eigene politische Arbeit verbessern und Möglichkeiten der Zusammenarbeit deutlich machen. Die Chancen für mehr Entwicklung und Entwicklungspolitik im Inland werden dadurch gestärkt. Das Bremer entwicklungspolitische Netzwerk hat sich die Förderung dieser Austauschprozesse und die gemeinsame Interessenvertretung der einzelnen entwicklungspolitischen Gruppen zum Ziel gesetzt. Wenn Sie als Einzelperson oder Gruppe Mitglied im BeN werden wollen, finden Sie hier oder im unten aufgeführten Link weitere Informationen.

Sich zu bewegen und für die Verwirklichung aller Menschenrechte einzutreten, ist notwendig, um eine faire Globalisierung zu gewährleisten.
Um dieses Ziel zu erreichen engagieren sich unterschiedliche entwicklungspolitische Gruppen:

  • für gerechte Preise und Löhne weltweit und gegen Armut

  • für Bleiberechte von Flüchtlingen und gegen die menschenverachtenden Asylgesetze

  • für eine aktive Friedenspolitik und gegen Rüstungsexporte

  • für eine gerechtere Zukunft im "Süden" und gegen Ausbeutung

Die Tiefsee in Bedrängnis? Seminar und Diskussion
Dienstag, 10. Dezember 2019, 14:00 Uhr
Roma in Europa
Donnerstag, 12. Dezember 2019, 00:00 Uhr
Eine Nachschau auf die UN-Klimakonferenz in Madrid
Montag, 16. Dezember 2019, 17:00 Uhr

hp_mathiessen„Klimakrise, Kriege, Hunger und Finanzkrisen - die Welt ist im Ungleichgewicht und Millionen von Menschen sind auf der Flucht. Alle Menschen sollen in Frieden und Würde leben können und eine faire Chance haben. Mit dem Pariser Klimaabkommen und den globalen Nachhaltigkeitszielen ist dafür der Rahmen gesetzt. Die Ziele sind, weltweit Armut und soziale Ungleichheit abzubauen, faire Handelsabkommen zu schließen und Fluchtursachen zu mindern. Die Arbeit von BeN leistet hierzu in Bremen einen wichtigen entwicklungspolitischen Beitrag.“

Maike Schaefer (Senatorin für Klimaschutz, Umwelt, Mobilität, Stadtentwicklung und Wohnungsbau)

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen