Sport und Entwicklung

Ein wichtiges Ziel des BeN ist es, eine sozial und ökologisch verträgliche globale Entwicklung zu unterstützen - und hierfür auch in Bremen Mitstreiter*innen zu gewinnen. Über den Sport kann dies gut gelingen, denn in angenehmer Atmosphäre lassen sich komplexe Themen spielerisch vermitteln.

Bremer Schüler*innen hatten in den vergangenen Jahren verschiedene Möglichkeiten, sich an entwicklungspolitisch motivierten Sportveranstaltungen zu beteiligen. Hierzu zählen die Lebensweltmeisterschaft, der African School Cup, der African Football Cup und natürlich die Bremen Global Championship.

Bei der Bremen Global Championship lernen Schüler*innen wichtige Aspekte der Entwicklungspolitik kennen. Denn während des Fußballturniers gibt es verschiedene Lernstationen, an denen sie mit globalen Themen in Kontakt kommen. So erweitern sie ihre Kompetenzen - und haben Spaß dabei. 

hp_mathiessen„Entwicklungspolitik heißt für uns eine Politik der Entwicklungszusammenarbeit. Und eine Zusammenarbeit brauchen wir auch hier in Bremen mit allen Akteur*innen aus Zivilgesellschaft, Politik und Wirtschaft, um unser Ziel zu erreichen: faire Arbeitsbedingungen und eine nachhaltige Entwicklung überall auf der Welt. Das BeN ist hier ein wichtiger Partner.“

Antje Grotheer (Präsidentin der Bremischen Bürgerschaft)

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen