Der Bremen Global Championship 2012 geht zuende

hp fussball 112x95An 3 Tagen haben sich über 300 Schüler/innen des 7. und 8. Jahrgangs aus Bremen an entwicklungs- und umweltpolitischen Stationen, beim Fußball, Tanzen und Kochen profiliert.

Das ganze Turnier stand unter dem Motto: „shop and waste - kaufen für den Müll?“ und das Fairplay wurde ganz groß geschrieben.

Die Schüler/innen absolvierten Stationen wie das Konsumkarten legen, Steine klopfen, einen Bananenparcours, die Weltreise eines T-shirts, das Shoegame und bastelten Portmonnaies aus Tetrapacks. Außerdem konnten sie frische Limonade am Stand von LemonAid selber pressen und anschließend genießen. Insgesamt sollten sich die Schüler/innen mit ihrem Konsum und Lösungsansätzen zu möglichen Konflikten bezüglich des Konsums auseinandersetzen.

Im Vorfeld haben sie sich in der Schule mit einem ihr zugelosten Land beschäftigt und dazu Präsentationen vielfältiger Art entworfen, die auf der Homepage des Bremen Globalchampionship www.bremen-global.de zu sehen sind.

Gewinner in der Gesamtwertung ist Südafrika / Gymnasium Horn Klasse 8b geworden. Sie überzeugte durch Fairplay, gute Mitarbeit an den verschiedenen Stationen und beim Fußball.

Weitere Informationen, Fotos etc. rund um den Bremen Global Championship 2012 gibt es hier.

 

Mit finanzieller Unterstützung des BMZ und der BINGO!-Umweltlotterie

hp_mathiessen"Wir haben nur eine Erde. Wir müssen dafür sorgen, dass diese Erde für alle Menschen lebenswert ist. Dazu gehören Klimaschutz vor Ort und global, sowie die Zusammenarbeit mit den Menschen aller Regionen. Das BeN leistet einen wichtigen Beitrag zur Koordination und Unterstützung der Arbeit in Bremen und Bremerhaven."

Prof. Dr. Günter Matthiessen  (Nord-Süd-Forum Bremerhaven)

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.