Start der Lieferkettenkampagne- Petition unterschreiben

SDGBremen

Arbeitsplätze, die eine Gefahr für Leib und Leben darstellen. Kinder, die statt zur Schule indie Fabrik gehen und Löhne, die für ein menschenwürdiges Leben nicht taugen. Viele Beispiele dafür, dass unser Lebenswandel für andere Menschen oft Elend und Verzweiflungbedeutet, sind in den letzten Jahren an die Öffentlichkeit gekommen.

 

 

 

Deshalb hat sich jetzt ein breites Bündnis zivilgesellschaftlicher Organisationen zur Initiative Lieferkettengesetz zusammengeschlossen. 17 Träger Organisationen, darunter die Arbeitsgemeinschaft der Eine Welt-Landesnetzwerke in Deutschland e.V.,fordern von der Bundesregierung, menschenrechtliche Sorgfaltspflichten von Unternehmen gesetzlich festzuschreiben und an die Missachtungder Sorgfalt klare Konsequenzen zu knüpfen. Am 10. September startete die auf 2 Jahre angelegte Kampagne offiziell mit einer großen Aktionin Berlin.
Liste von Menschenrechtsverletzungen https://www.oxfam.de/unsere-arbeit/themen/menschenrechtsverletzungen-fuer-profite
Zur Petition https://lieferkettengesetz.de/mitmachen/
 

Die Tiefsee in Bedrängnis? Seminar und Diskussion
Dienstag, 10. Dezember 2019, 14:00 Uhr
Roma in Europa
Donnerstag, 12. Dezember 2019, 00:00 Uhr
Eine Nachschau auf die UN-Klimakonferenz in Madrid
Montag, 16. Dezember 2019, 17:00 Uhr

HP_bernd_84x81"Unsere kritisch-konstruktive Lobbyarbeit zahlt sich aus: in der politischen Öffentlichkeit Bremens wird das BeN als die Stimme der entwicklungspolitischen Gruppen und Initiativen wahr genommen. Das zeigt sich insbesondere bei der vom BeN begleiteten Reform der öffentlichen Beschaffung nach sozialen und ökologischen Kriterien."

Bernd Möllers (ehemaliger Vorsitzender des BeN)

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen