Das Jep überreicht Umweltsenator Lohse Forderungen zum Bienen- und Insektenschutz

Am Freitag, den 29.06.2018 trafen sich Aktive des Jungen entwicklungspolitischen Forums (Jep) und der Grünen Jugend mit dem Senator für Umwelt, Bau und Verkehr Bremens, Joachim Lohse. Dabei überreichten wir ihm die ingesamt 228 Unterschriften aus unserer Bienen-Aktion vom 07.06, die angesichts der Umweltminister*innenkonferenz in Bremen vom Jep in Kooperation mit der Grünen Jugend umgesetzt worden ist.

Mit den Unterschriften sowie eigenen Kommentaren der Unterschreibenden wird von Herrn Lohse gefordert, sich bei der nächsten Tagung der Umweltminister*innen in Bremen im Herbst dieses Jahres für konkrete Maßnahmen zum Bienen- und Insektenschutz einzusetzen. Das Bienen- und Insektensterben ist ein globales Problem, welches aber Intitiative und Einsatz vor Ort benötigt.

 

In der Aktion am 07.06 zeigten wir in einer Performance die Gefahren für Bienen und Insekten auf und informierten Passant*innen über das Problem und dessen Folgen. Dabei zeigten wir in einer Performance die existenzielle Gefahr für Bienen und Insekten durch den Einsatz von Pestiziden und Insektiziden auf.

Der Einsatz dieser ist neben Monokulturen in der Landwirtschaft und zunehmender Zerstörung von natürlichen Lebensräumen einer der Hauptgründe dafür, dass es in den letzten Jahrzehnten zu einem Rückgang von 75% bei den Insekten gekommen ist. Dies wirkt sich unmittelbar auf das Ökosystem aus, wie der immense Rückgang an Vögeln aufzeigt. Der Rückgang bei den Wildbienen, deren Bestäubungsleistung für Ökosystem wie für die Nahrungsmittelsicherheit wichtig ist, ist ebenfalls alarmierend. Dies alles hat globale Maßstäbe und Folgen, benötigt aber auch Lösungsansätze auf allen Ebenen, so auch in Deutschland und in Bremen.

Viele zeigten sich interessiert und unterstützen unsere Forderungen, sodass wir insgesamt 228 Unterschriften sammeln konnten. Die Forderungen waren:

  1. Mehr Blühstreifen und Wildwachstum im öffentlichen Raum!
  2. Ein vollständiges Verbot von Neonikotinoiden und anderen schädlichen Pflanzenschutzmitteln!
  3. Eine stärkere Förderung der ökologischen Landwirtschaft!

Auch hatten die Unterschreibenden die Möglichkeit, eigene Forderungen auf den Postkarten zu vermerken. Weitere Themen, die sie an Herrn Lohse über unsere Postkarten gefordert haben, waren u.a. der Verbot von Mikroplastik, ein Kohleausstieg bis 2020, eine Orientierung an dem Konzept der Generationengerechtigkeit und eine Ausweitung von Grünflächen in der Stadt Bremen.

Online-Veranstaltung: Fördergelder für EZ-Projekte von Diaspora-Organisationen
Donnerstag, 29. Oktober 2020, 18:00 Uhr
Online-Workshop: Quo vadis Fair Trade?
Dienstag, 03. November 2020, 17:00 Uhr
Workshop: Komplexe Themen klar & überzeugend formulieren
Donnerstag, 05. November 2020, 10:00 Uhr

hp_mathiessen„Klimakrise, Kriege, Hunger und Finanzkrisen - die Welt ist im Ungleichgewicht und Millionen von Menschen sind auf der Flucht. Alle Menschen sollen in Frieden und Würde leben können und eine faire Chance haben. Mit dem Pariser Klimaabkommen und den globalen Nachhaltigkeitszielen ist dafür der Rahmen gesetzt. Die Ziele sind, weltweit Armut und soziale Ungleichheit abzubauen, faire Handelsabkommen zu schließen und Fluchtursachen zu mindern. Die Arbeit von BeN leistet hierzu in Bremen einen wichtigen entwicklungspolitischen Beitrag.“

Maike Schaefer (Senatorin für Klimaschutz, Umwelt, Mobilität, Stadtentwicklung und Wohnungsbau)

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.