Junges Engagement – Entwicklungspolitisches Forum

Am 3. März 2015 wurden in Bremen entwicklungspolitische Leitlinien beschlossen, passend zum Europäischen Jahr der Entwicklung und dem Beschluss der Sustainable Development Goals. In den Leitlinien ist mit dem Ziel 7 unter anderem vorgesehen, die Partizipation von Jugendlichen an entwicklungspolitischen Prozessen im Inland zu stärken.

 

Das Junge entwicklungspolitische Forum (Jep)

Das Jep-Forum ist eine Gruppe junger Menschen, die sich für mehr globale Gerechtigkeit und Zusammenarbeit auf Augenhöhe einsetzt. Die Mitglieder des Forums möchten verstehen, wo und wie Entwicklungspolitik wirkt, welche Zusammenhänge und Herausforderungen es global gibt und gemeinsam lokale Lösungswege entwickeln

 

Jep Schriftzug FB

 

"Wir möchten aktiv werden und Veränderungen bewirken. Egal ob im Dialog mit Politiker*innen oder Redakteur*innen, einer Zeitung, ob auf Konzerten oder in einer Diskussionsrunde, ob mit Flashmob oder Unterschriftenaktion."

 

 

Mach mit beim Jep-Forum und komm zu unserem nächsten Treffen! Du bist herzlich willkommen!

Unsere Treffen sind für jede*n offen. Wir treffen uns jeden ersten Mittwoch im Monat von 18 bis 20 Uhr im Infozentrum des biz (direkt neben dem Eingang des Cinemaxx am Bahnhof). Weitere Informationen findest du in unserem Flyer oder über Lena Cornelius (lena.cornelius[a]ben-bremen.de). 

 

 

Archiv

Krumme Gurken für eine fairere Landwirtschaft?

 

Am Freitag, den 13.07.2018, waren Mitglieder des Jungen entwicklungspolitischen Forums (Jep) zu Besuch beim Gärtnerhof Oldendorf. Dieser praktiziert solidarische Landwirtschaft (kurz: SoLaWi).

 

Wir waren aus verschiedenen Gründen an einem Besuch des Gärtnerhofs nteressiert: neben dem allgemeinen Interesse an der Funktionsweise des Hofs ging es uns auch um die Idee hinter der solidarischen Landwirtschaft und die Frage, was für einen Beitrag die SoLaWi für eine nachhaltige Gesellschaft leisten kann – auch global gesehen.

Das Jep überreicht Umweltsenator Lohse Forderungen zum Bienen- und Insektenschutz

Am Freitag, den 29.06.2018 trafen sich Aktive des Jungen entwicklungspolitischen Forums (Jep) und der Grünen Jugend mit dem Senator für Umwelt, Bau und Verkehr Bremens, Joachim Lohse. Dabei überreichten wir ihm die ingesamt 228 Unterschriften aus unserer Bienen-Aktion vom 07.06, die angesichts der Umweltminister*innenkonferenz in Bremen vom Jep in Kooperation mit der Grünen Jugend umgesetzt worden ist.

Mit den Unterschriften sowie eigenen Kommentaren der Unterschreibenden wird von Herrn Lohse gefordert, sich bei der nächsten Tagung der Umweltminister*innen in Bremen im Herbst dieses Jahres für konkrete Maßnahmen zum Bienen- und Insektenschutz einzusetzen. Das Bienen- und Insektensterben ist ein globales Problem, welches aber Intitiative und Einsatz vor Ort benötigt.

Summen für den Erhalt der Bienen und Insekten

Bienen DSC00743 skaliertAm 07.06.2018 schwärmte eine Gruppe von Bienen und Insekten aus, um auf das globale Bienen- und Insektensterben aufmerksam zu machen und von der Politik Maßnahmen zu fordern, um den Erhalt von Bienen und Insekten zu sichern. Dabei sammelten wir über 200 Unterschriften für unsere Forderungen und konnten sogar Bremens Umweltsenator Lohse als Unterstützer gewinnen. Die Aktion wurde vom Jungen entwicklungspolitischen Forum zusammen mit der Grünen Jugend geplant und durchgeführt.

Das Jep auf dem WeltWeitWissen 2018

WWW IMG 20180611 130509 916 skaliert

 Vom 03.-05. Mai 2018 fand „WeltWeitWissen“, der bundesweite Kongress für Globales Lernen und Bildung für nachhaltige Entwicklung, in Bremen statt. Dort haben wir vom Jungen entwicklungspolitischen Forum zusammen mit dem Eine Welt Netz NRW, dem Jugendnetzwerk OpenGlobe und Zugvögel e.V. Lüneburg einen Workshop zum Thema "Jung, engagiert und transformativ - Themen, Projekte und Strukturen junger Menschen" durchgeführt.

hp_mathiessen„Klimakrise, Kriege, Hunger und Finanzkrisen - die Welt ist im Ungleichgewicht und Millionen von Menschen sind auf der Flucht. Alle Menschen sollen in Frieden und Würde leben können und eine faire Chance haben. Mit dem Pariser Klimaabkommen und den globalen Nachhaltigkeitszielen ist dafür der Rahmen gesetzt. Die Ziele sind, weltweit Armut und soziale Ungleichheit abzubauen, faire Handelsabkommen zu schließen und Fluchtursachen zu mindern. Die Arbeit von BeN leistet hierzu in Bremen einen wichtigen entwicklungspolitischen Beitrag.“

Maike Schaefer (Fraktionsvorsitzende der Bremer Grünen)

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen