Kontaktinfo

Partnerschaft Bremen Durban
Ulli Barde, Edeltrau Rath
-
-
Bremen
0421-75808 (Ulli Barde) oder 0421-217713 (Edeltraut Rath)
-
...

Selbstdarstellung

Der Verein Partnerschaft Bremen - Durban e.V. wurde im November 1999 mit der Unterstützung von Alt Bundespräsidenten Dr. Roman Herzog und dem langjährigen Bremer Bürgermeister Dr. Henning Scherf gegründet. Der Verein arbeitet als gemeinnützige und privat-finanzierte "Städtepartnerschaft".

Ziel des Vereins ist es, die Begegnung zwischen Menschen, Institutionen und Einrichtungen in allen Bereichen der Gesellschaft zu fördern: in Wissenschaft , Technologie und Umwelt sowie Wirtschaft, Sozial- und Gesundheitswesen, Kirche, Bildung, Kunst, Kultur und Sport.
Der Verein besteht derzeit aus vielen Mitgliedern, Firmen und Gemeinden, die alle dem Land Südafrika und speziell der Region Durban verbunden sind. Er unterstützt die unterschiedlichsten Projekte, veranstaltet Feste und Konzerte und lädt zu Informationsveranstaltungen ein. Schwerpunkte sind der Austausch und die gemeinsame Entwicklung von Jugendlichen im Sport, die Zusammenarbeit mit dem Diakonia Council of Churches in Durban und dem regelmäßigen Austausch von Künstlerinnen und Künstlern in beiden Städten.

Auch in Durban hat sich seit 2001 ein Komitee aus engagierten SüdafrikanerInnen und Deutschen formiert, das seitdem erfolgreich mit dem Verein in Bremen kooperiert.

hp_mathiessen„Entwicklungspolitik heißt für uns eine Politik der Entwicklungszusammenarbeit. Und eine Zusammenarbeit brauchen wir auch hier in Bremen mit allen Akteur*innen aus Zivilgesellschaft, Politik und Wirtschaft, um unser Ziel zu erreichen: faire Arbeitsbedingungen und eine nachhaltige Entwicklung überall auf der Welt. Das BeN ist hier ein wichtiger Partner.“

Antje Grotheer (SPD, Vize-Präsidentin der Bremischen Bürgerschaft)

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.