Trägervereine gesucht


Im Rahmen des Eine Welt-Promotor*innenprogramms „Bremen entwickeln für Eine Welt“ werden für den Zyklus vom 01. Januar 2022 bis 31. Dezember 2024 drei Trägervereine aus Bremen für Fachpromotor*innen-Stellen und ein Trägerverein aus Bremerhaven für eine Regionalpromotor*instelle in der entwicklungspolitischen Inlandsarbeit gesucht. 

 

Es werden Trägervereine für folgende Promotor*innenstellen - vorbehaltlich der Bereitstellung der Projektförderungen durch die Geldgeber*innen - ab Januar 2022 gesucht:

  • Fachpromotor*in Migration, Diaspora, Entwicklung (40 Std./Woche)
  • Fachpromotor*in Umwelt, Klima, Wasser (40 Std./Woche)
  • Fachpromotor*in Fairer Handel (20 Std./Woche)
  • Regionalpromotor*in für Bremerhaven (40 Std./Woche)

 

Über das Programm: Das Eine Welt-Promotor*innenprogramm setzt bundesweit derzeit mehr 150 Promotor*innen ein, welche sich für verschiedene Themen wie Globales Lernen, Migration, Klimawandel und Fairen Handel einsetzen. Die Promotor*innen unterstützen dabei die Interessen von Menschen im Globalen Süden, vernetzen in ihren Bundesländern verschiedene zivilgesellschaftliche Organisationen untereinander und mit der Wirtschaft. Sie initiieren Kampagnen und Projekte und leisten politische Lobbyarbeit. Dabei soll entwicklungspolitisches Engagement unterstützt und der politische Einfluss der Zivilgesellschaft auf Länderebene gestärkt werden. Im Land Bremen wird das Projekt vom BeN koordiniert. Weitere Infos zu dem Eine Welt-Promotor*innenprogramm können unter https://www.einewelt-promotorinnen.de/ abgerufen werden.

Die Fachpromotor*innen vermitteln vielen Menschen Weltoffenheit und Verständnis für komplexe globale Zusammenhänge. Menschen aus unterschiedlichen Zielgruppen erwerben dadurch Kompetenzen, mit denen sie sich in der globalisierten Welt orientieren und diese mitgestalten können. Daher ist die schulische und außerschulische Bildungs- und Informationsarbeit Schwerpunkt der Arbeit der Fachpromotor*innen. Weitere Infos zu den einzelnen Fachpromotor*innenstellen findet ihr unten als Datei.

Die Regionalpromotor*innen entwickeln für ihre Region Aktionen und Projekte, mit denen sie wichtige internationale Themen in die öffentliche Diskussion bringen. Die Regionalpromotor*innen entwickeln Angebote, die sich vor allem an Multiplikator*innen richten: Initiativen, kirchliche Organisationen, Schulen, Institutionen, Politik, Wirtschaft, Verbände und kommunale Einrichtungen. Ausführlichere Infos können den Ausschreibungen entnommen werden.

Wichtige Anforderungen sind, dass die Trägervereine der Promotor*innenstellen gemeinnützig arbeiten, sich den Zielen des Programms verpflichten und dieses mit ihrer Satzung vereinbaren können. Außerdem sollten sie über eine hohe Kompetenz in der Eine-Welt Arbeit und der entwicklungspolitischen Inlandsarbeit verfügen. Weitere Anforderungen können den Ausschreibungen entnommen werden.

Vereine können ihre Bewerbung bis zum 09. September 2021 beim BeN einreichen. Die Bewerbung soll als zusammenhängendes pdf-Dokument per Post und per Mail (max. 10 MB, bitte in einer Datei) an folgende Adresse gesendet werden:

Bremer entwicklungspolitisches Netzwerk e.V. (BeN)

- Christopher Duis -

Breitenweg 25

28195 Bremen

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Die Dokumente zu den Ausschreibungen, den Konkretisierungen der Fachpromotor*innen sowie ein Formular für das Bewerbungsverfahren findet ihr hier: 

hp_mathiessen„Entwicklungspolitik heißt für uns eine Politik der Entwicklungszusammenarbeit. Und eine Zusammenarbeit brauchen wir auch hier in Bremen mit allen Akteur*innen aus Zivilgesellschaft, Politik und Wirtschaft, um unser Ziel zu erreichen: faire Arbeitsbedingungen und eine nachhaltige Entwicklung überall auf der Welt. Das BeN ist hier ein wichtiger Partner.“

Antje Grotheer (SPD, Vize-Präsidentin der Bremischen Bürgerschaft)

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.