Neue Studie zu BNE und Globalem Lernen des Instituts Futur in Kooperation mit der agl

Lernen mit quelleWie gestaltet sich die Bildung für nachhaltige Entwicklung heute und in der Zukunft? Dank des Instituts Futur, der agl und weiteren Organisationen gibt es darauf nun eine Antwort aus der Wissenschaft.

Zukünftig wird es in der Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) noch viel stärker darum gehen, die Zielgruppen zum Handeln und eigenen Gestalten zu befähigen.  So lässt sich ein zentrales Ergebnis einer neuen Studie des Instituts Futur zuspitzen, die in Kooperation mit der agl und weiteren Organisationen durchgeführt und vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert wurde.

Die Studie „Non-formale Bildung für nachhaltige Entwicklung: Divers, volatil und dabei feste Säulen der Nachhaltigkeitstransformation“ von Antje Brock und Julius Grund untersuchte im Rahmen einer Onlinebefragung mit Praktiker*innen Einflussfaktoren und Kontexte der aktuellen BNE sowie Erwartungen an die zukünftige BNE. Im Zentrum steht dabei die non-formale Bildung, die wegen ihrer Alltagsnähe und Problemorientierung oft Hand in Hand mit der Bildung zur Nachhaltigkeit geht.

Die praxisnahen Ergebnisse zeigen, dass BNE in vielen non-formalen Bildungsbereichen oft zusammen mit angrenzenden Konzepten, etwa dem Globalen Lernen und der Umweltbildung umgesetzt wird. Auch spielen unterschiedliche und zivilgesellschaftliche Kooperationen dabei eine wichtige Rolle.

Die Bildner*innen selbst beurteilen ihre Arbeit als sinnhafte und selbstwirksame Aufgabe, wenngleich die generationsübergreifenden komplexen Themen als große Herausforderungen wahrgenommen werden. Mit dem Blick in die Zukunft weisen die Ergebnisse der Studie – auch in Bezug auf das Globale Lernen – auf den steigenden Stellenwert des Nachhaltigkeitsthemas in der Gesellschaft hin, der sich z.B. auch durch Bewegungen wie Fridays for Future äußert. Dies eröffnet Wege um zukunftsorientierte, aber bisher zu wenig verbreitete Themen in der Bildungsarbeit zu behandeln. Insgesamt wird die Bedeutung von konkreten Handlungs- und Lösungsmöglichkeiten in der Bildungsarbeit wichtiger werden, so die Studie.

Unter diesem Link können Sie die Studie downloaden:

https://www.ewi-psy.fu-berlin.de/einrichtungen/weitere/institut-futur/Projekte/Dateien/Brock_-A__-Grund_-J__2020__Non-formale_BNE_Divers_volatil_und_dabei_feste1.pdf

Kindern Zukunft schenken
Sonntag, 29. November 2020, 10:00 Uhr
Gemeinsames Sache machen– ein digitaler Praxisworkshop in zwei Teilen - Teil 1
Freitag, 04. Dezember 2020, 09:30 Uhr
MMZ-Beratungscafé
Dienstag, 15. Dezember 2020, 15:00 Uhr

HP_hannes"Nachhaltige Entwicklung findet dort statt, wo sie von breiten Teilen der Bevölkerung getragen wird und wenn die politischen und wirtschaftlichen Rahmenbedingungen am Bedarf der Armen orientiert sind. Das bedeutet für uns: Einüben eines neuen Lebensstils und engagierte Lobbyarbeit, Aufgaben die das BeN kompetent wahrnimmt."

Hannes Menke (ehemaliger Generalsekretär der Norddeutschen Mission)

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.