Die Eine-Welt Arbeit in Zeiten von Corona

Was bedeutet das Virus für die Eine-Welt Arbeit? Globale Solidarität oder nationale Abschottung?

 

 

 

Aufgrund der Beschränkungen des öffentlichen Lebens befinden sich die Mitarbeiter*innen des BeN größtenteils im Home Office. Jedoch sind alle weiterhin - vorzugsweise per Mail - erreichbar. Alle Veranstaltungen sind auf Weiteres abgesagt.                                                                         

Da die Beurteilung der derzeitigen Lage dynamisch ist, bleibt es das BeN auch. So arbeitet das Team weiterhin an neuen kreativen Arbeitskonzepten von zuhause aus.

Denn Forderungen für eine gerechte, solidarische Welt mit Würde für alle Menschen verschwinden doch nicht von einem auf den anderen Tag in häuslicher Quarantäne! Kein Virus dieser Welt schert sich um irgendwelche von europäischer Menschenhand gezogenen Landesgrenzen. Nationale Abschottung kann und darf nicht die Antwort auf die Corona-Krise sein.                                 

Daher gilt: Eine globale Krise kann nur global gelöst werden.

Dies kann auch Vorbildcharakter für eine Post-Corona Zeit haben. Denn das Virus ist nicht die einzige Herausforderung mit der sich die Welt und ihre Bewohner*innen konfrontiert sehen:                                             

Klima, Migration, Krieg, Frieden, Hunger, Wohlstand, Weltwirtschaft, Umverteilung, Soziale Ungleichheit…

Die Eine Welt ist nicht nur möglich, sondern insbesondere jetzt bitter nötig.

 

 

Was kann ich tun? 

  • Eine-Welt Arbeit in Bremen und darüber hinaus, bedeutet auch die Unterstützung von Initiativen und Kampagnen.
  • So könnt ihr mit einem #fairkauf bei eurem örtlichen Eine Welt Laden dafür sorgen, dass in Zukunft weiterhin fair gehandelte Produkte in Schaufenstern stehen!
  • Die #leave no one behind Kampagne sammelt Unterschriften und Spenden, um auf die katastrophale Situation von Geflüchteten an den europäischen Außengrenzen aufmerksam zu machen: Unterschriftenliste und Spendenaufruf.
  • Unter #tatenfueralle werden Aktionen für eine nachhaltige und solidarische Weltgemeinschaft öffentlich gemacht, um sich mit Unterstützer*innen zu vernetzen und breite gesellschaftliche Unterstützung für Projekte herzustellen.                                

Wo kann ich auf dem Laufenden bleiben?

  • Unter dem Motto "Aktuelles zu Covid 19" stellt auch der Verband Entwicklungspolitik und Humanitäre Hilfe (VENRO) praktische Informationen und Tipps für Eine-Welt Akteur*innen bereit.
  • Was bedeutet Corona für entwicklungspolitische Vereine und welche Solidaritätsaktionen und Informationsquellen  gibt es?
  • Die Arbeitsgemeinschaft der Eine Welt Landesnetzwerke (agl) gibt auf der Website den Überblick zu Vereinsarbeit, Entwicklungspolitische Debatten, Kampagnen/Aktionen und Co in Zeiten von Corona.
  • Das Eine Welt Netz NRW bietet mit laufenden Neuigkeiten, sowie Texten über die Pandemie im Globalen Süden einen hervorragenden Überblick über die gesellschaftlichen und politischen Auswirkungen weltweit. 

uli_test_HP"Das BeN ist wichtig, weil alle engagierten Nichtregierungs- organisationen und Initiativen eine gemeinsame Vertretung im Lande Bremen brauchen."

Ulrike Hiller (SPD, ehemalige Bevollmächtigte der Freien Hansestadt Bremen beim Bund, für Europa und Entwicklungszusammenarbeit)

Arbeitsfelder

Ziele für nachhaltige Entwicklung

mdg2015

 

Sie sind Nachfolger der Millenniumsentwicklungsziele der Vereinten Nationen und wurden im September 2015 als neue UN-Entwicklungsagenda verabschiedet: Die Ziele für nachhaltige Entwicklung (Sustainable Development Goals, SDG). Die SDG verpflichten auch den Globalen Norden, eine sozialverträgliche und ökologische Entwicklung voranzutreiben. Das BeN macht mit Veranstaltungen und Aktionen auf die SDG aufmerksam.

   

Weiterlesen 

 

Beschaffung

Beschaffung

 

Ob Papier, Computer, Dienstkleidung, Pflastersteine oder Schulbänke: Die öffentliche Hand in Deutschland kauft jedes Jahr Produkte für ca. 360 Milliarden Euro ein. Doch: Unter welchen Bedingungen wurden diese Produkte hergestellt?

Das Land Bremen hat sich per Gesetz für eine ökologisch und sozial nachhaltige Beschaffung ausgesprochen. Das BeN begleitet den Prozess der Umstellung durch Seminare für Beschaffer*innen, Unternehmensdialoge und politische Lobbyarbeit.

 

Weiterlesen

Sport und Entwicklung

BGCLogo

 

Spielend wichtige Themen kennen lernen: Das ist das Ziel der Bremen Global Championship (BGC), einem entwicklungspolitischen Schulfußballturnier. Alle Klassen der 8. und 9. Jahrgangsstufe können daran teilnehmen – wenn sie aus dem Land Bremen sind. Neben dem sportlichen Ereignis stehen Aktivitäten rund um entwicklungspolitische Themen auf dem Programm. An unterschiedlichen „Lernstationen“ kommen die Schüler*innen während des Turniers mit globalen Fragen in Kontakt. So erweitern sie ihre Kompetenzen – und haben viel Spaß dabei!

 

Weiterlesen

 

 

Junges Engagement – Entwicklungspolitisches Forum

JEP Schriftzug Pink

 

Gemeinsam aktiv werden und Stellung beziehen zu entwicklungspolitischen Themen!

Junge Menschen sind häufig Zielgruppe von entwicklungspolitischen Maßnahmen oder Projekten, ihre Partizipation und ihre Mitgestaltungsmöglichkeiten in größerem Rahmen sind aber begrenzt. Das entwicklungspolitische Forum bietet ihnen eine Plattform, um Informationen auszutauschen, gemeinsam aktiv zu werden und sich an entwicklungspolitischen Themen und Entscheidungen in Bremen zu beteiligen.

   

Weiterlesen 

 

Zertifikatslehrgang nachhaltiges Lieferkettenmanagement

Website

 

Haben sie den Überblick über ihre gesamte Lieferkette?

In Zeiten globalisierter Wirtschaftsbeziehungen und Lieferketten wird es für Unternehmen immer schwieriger, die Folgen ihres wirtschaftlichen Handelns zu überprüfen. Häufig kommt es dabei zu Verletzungen der Menschenrechte.
Der Nationale Aktionsplan (NAP) der Bundesregierung möchte Unternehmen dazu motivieren und dabei unterstützen, ihrer Sorgfaltspflicht nachzukommen.
Das BeN unterstützt durch Schulungen lokale Unternehmen, um Problemfelder zu identifizieren und Lösungsansätze zu erarbeiten.

   

Weiterlesen 

 

Lobbyarbeit

lobbyarbeit

 

Als entwicklungspolitisches Landesnetzwerk sind wir Sprachrohr unserer Mitglieder – besonders bei der politischen Lobbyarbeit. Schriftliche Stellungnahmen und Gespräche mit Funktionsträgern aus Politik, Wirtschaft und Verwaltung haben das Ziel, die Interessen von Ländern des Südens in das politische und wirtschaftliche Handeln im Land Bremen zu integrieren. Ein wichtiger Erfolg ist die Verabschiedung entwicklungspolitischer Leitlinien durch den Bremer Senat.

  

Weiterlesen 

Gruppenberatung

gruppenberatung

 

Was müssen wir bei der Gründung einer Gruppe beachten? Wie und wo stellen wir Anträge? Und wie gewinnen wir engagierte Mitstreiter*innen? Mit solchen und ähnlichen Fragen können sich Mitglieder und andere Initiativen an das BeN wenden. Wir beraten Gruppen zu vielfältigen Themen und unterstützen sie bei der Bewältigung wichtiger Herausforderungen.

 

Weiterlesen

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.